Vor dem Urlaub zum Fahrsicherheitstraining

Um im Urlaub unabhängig sein zu können, verreisen viele entweder mit dem eigenen Auto oder mieten sich ein Fahrzeug am Urlaubsort. Damit ist man frei und kann sich seine Ferien so einteilen, wie man möchte. Entweder sternenförmig die nähere Umgebung erkunden und am Abend immer wieder zur Unterkunft zurückkehren, oder eine Rundreise mit dem Kfz unternehmen und täglich woanders schlafen. Einen solchen Urlaub kann man direkt von zuhause aus buchen und bereits im Vorfeld die Routen festlegen, sodass man die Unterkünfte bereits reserviert hat, alternativ einfach drauflos fahren und sehen, wo man rauskommt. Wer in diesem Zuge Bedenken hat, freie Unterkünfte zu finden, kann statt des PKWs den Urlaub auch in einem Wohnmobil verbringen, damit ist man noch ein Stück freier.

An die Sicherheit denken

Selbst wenn Sie ein geübter Autofahrer sind, kann es nichts schaden, wenn Sie vor dem Urlaub ein Fahrsicherheitstraining absolvieren. Dazu sollte sich niemand zu fein sein, es dient schließlich Ihrer Sicherheit und der der Mitfahrer. Besonders denjenigen, die zuhause nicht allzu oft mit dem Auto unterwegs sind, kann ein solches Fahrsicherheitstraining nicht schaden. Angeboten werden diese Trainings vom ADAC, absolviert werden können dabei ganz unterschiedliche Einheiten, wie etwa das Intensiv-Training, das Junge Fahrer-Training, das Perfektionstraining oder auch das Off-Road-Training – ganz wie Sie es brauchen.

Dabei lernt man nicht nur bestimmte Situationen zu meistern, man wird auch mit Gefahren konfrontiert und man lernt mit kühlem Kopf durch eben diese Situationen zu kommen.

Speziell der ADAC in Hessen und in Thüringen bietet diese Sicherheitstrainings für Privatpersonen, Firmenkunden und Berufskraftfahrer an. Zu erreichen sind die Seiten für Thüringen unter http://www.fsz-thueringen.de/ und für Hessen unter http://www.fsz-rhein-main.de/. Für andere Bundesländer informieren Sie sich bitte direkt bei Ihrem zuständigen ADAC. So gerüstet kann der nächste Urlaub kommen und Sie werden so manch brenzlige Situation in Zukunft mit einem Lächeln meistern.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.