New York: Ferien in der eigenen Wohnung

Wer hegt nicht den Traum, einmal über den Broadway zu schlendern, am Times Square einen Kaffee zu schlürfen und von der Freiheitsstatue aus einen tollen Blick auf Manhattan zu erhaschen. Ein Traum, der dank der moderaten Preise für Flüge gar nicht so weit weg ist, wie viele glauben. Besonders teuer sind dagegen die Hotels, die Übernachtungen lassen sich die Amerikaner so einiges kosten. Soll es billiger sein, muss man Abstriche im Service und der Qualität machen. Die Alternative: die eigenen vier Wände – zumindest zeitlich begrenzt. Wie wäre es mit einer Ferienwohnung in New York?

Vom Zimmer bis zum großen Apartment

Über ganz New York City sind private Unterkünfte verteilt, Sie können also aus dem Vollen schöpfen. Ob Manhattan, Brooklyn oder auch Queens, die Seite www.housetrip.de hält über 1.100 Ferienwohnungen bereit. Hier ist für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel etwas Passendes mit dabei. Suchen Sie die Unterkunft, die genau auf Sie zugeschnitten ist und verbringen Sie Ihren New York Trip nicht in einem anonymen und überteuerten Hotel. So lässt sich der Urlaub gleich noch mal so gut angehen.

Das müssen Sie gesehen haben

Man weiß eigentlich gar nicht, was man zuerst nennen soll, denn New York hält so viele Sehenswürdigkeiten bereit. Das heißt, dass man seinen Trip gut planen sollte, um auch wirklich viel zu sehen. Hauptanziehungspunkte sind natürlich der Broadway, der Times Square, der Central Park und die Freiheitsstatue. Wer hoch hinaus möchte, der plant einen Besuch auf dem Empire State Building, das aktuell das höchste der Stadt ist. Auch ein Abstecher zum Rockefeller Center darf nicht fehlen. Besonders sehenswert im Winter, wenn sich der Platz davor in eine riesige Eislauffläche verwandelt und der größte Weihnachtsbaum in den USA mit bis zu 27 Metern dort aufgestellt wird.

Natürlich darf ein Besuch in einem (oder mehreren) der vielen Musicaltheater nicht fehlen. So kann man den Abend nach einem ereignisreichen Tag in der Stadt, die niemals schläft, bestens verbringen. Danach vielleicht noch in eine der vielen In-Bars und schon fühlt man sich fast so, als würde man dazugehören.

Kulturbegeisterte können aus einer großen Anzahl an Museen schöpfen, darunter das wohl bekannteste, das MoMA, das Museum of Modern Art. Aber auch das Metropolitan Museum of Art, das American Craft Museum, das Brooklyn Museum und das American Museum of Natural History lohnen einen Besuch.

5.800 Hochhäuser zählt New York City. Man sollte sich einen Tag Zeit nehmen und bewusst durch die tiefen Straßenschluchten schlendern – hier wird erst einmal deutlich, wie hoch diese Häuser sind. Anlaufpunkte sind natürlich das Empire State Building, das Crysler Building und das World Financial Center. Nach der Zerstörung des World Trade Centers wird dort eifrig an den Nachfolgern gebaut. Das One World Trade Center feierte im Mai 2013 Richtfest und ist mit 541 Metern das höchste in den USA.

Und so könnte man hier weitermachen, ohne je zu einem Ende zu kommen. Am besten, Sie buchen sich eine Ferienwohnung in New York und schauen sich das Ganze selbst mal an.

Category: Reisetipps  Tags: ,
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.