Korsika – imposante Gebirgslandschaften

Die Vorlieben, seinen Jahresurlaub zu verbringen, sind vielfältig. Selbst diejenigen, die ans Mittelmeer möchten, wollen nicht unbedingt den lieben langen Tag am Strand liegen, sondern die mediterranen Landschaften erkunden. Ausreichend Gelegenheit dazu haben Urlauber auf der Insel Korsika. Das Eiland ist nach Sizilien, Sardinien und Zypern die viertgrößte Insel des Mittelmeeres. Das Besondere: Die Insel präsentiert sich mit einer atemberaubenden Hochgebirgslandschaft, die mit dem Monte Cinto, der eine Höhe von 2.706 Metern erreicht, die höchste Erhebung hat. Für eine Insel, die rund achtmal kleiner ist als der Freistaat Bayern, durchaus imposant.

Gebirge im Meer

Die Gebirgszüge sind vor allem in der Mitte und im Norden der Insel zu finden, reichen besonders in der nördlichen Hälfte durch zahlreiche Seitenarme bis an die Westküste mit ihren zahlreichen Buchten heran. Daher wird Korsika auch insgeheim Gebirge im Meer genannt. Allein im östlich gelegenen Schiefergebirge befinden sich sieben der höchsten Berge der Insel – alle zwischen 2.343 und 2.706 Meter hoch.

Auf Korsika kann man insgesamt fünf Höhenstufen finden. Angefangen von der mediterranen Stufe, die eine Höhe von bis zu 1.000 Meter einnimmt, über die submediterrane, die mediterran-montane und die waldfreie hochmontane Stufe bis hin zur alpinen Stufe. Rund 50 Prozent der Insel sind vom Macchie bedeckt, einem immergrünen Buschwald, der schon im zeitigen Frühjahr zu blühen und zu duften beginnt.

Urlaub auf Korsika

Rund drei Viertel der Touristen, die auf der französischen Insel ihren Urlaub verbringen, sind auch tatsächlich Franzosen, die vom Festland angereist kommen. Beliebt ist Korsika vor allem bei Wanderern, Bergsteigern, Motorrad- und Radfahrern. Die einzigartige Kombination aus Bergen und Meer zieht sie immer wieder hierher. Natürlich kommen aber auch Badeurlauber auf ihre Kosten – Strände gibt es ausreichend.

Korsika ist am einfachsten per Fähre zu erreichen – und dies 365 Tage im Jahr. Gebucht werden kann eine Fährverbindung direkt unter corsica-ferries.de. Hier hat man die Möglichkeit, von Toulon und Nizza in Frankreich oder von Savona und Livorno in Italien aus die Insel per Fähre anzufahren. Anlegehäfen auf Korsika sind Ajaccio, Calvi und Ile Rousse an der Westküste und Bastia an der Ostküste. Ebenfalls möglich ist eine Anreise von Santa Teresa auf Sardinien nach Bonifacio am südlichen Ende Korsikas – falls vorher ein Urlaub auf Sardinien, der direkten Nachbarinsel auf dem Plan steht.

Category: Frankreich  Tags: ,
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.