Familienurlaub: Aber der Hund kommt mit!

Der Plan steht: Im August wird die ganze Familie in den wohlverdienten Urlaub fahren. Die ganze Familie? Nun, je nachdem, wo man hinfährt, ist es heute leider noch immer so, dass viele Häuser zwar Kinder tolerieren, aber Hunde verbieten. Das heißt, man hat drei Möglichkeiten: Die denkbar schlechteste ist, den Urlaub abzublasen. Eine weitere – wenn auch eine Notlösung: Den Hund zur Pflege geben. Und die dritte und wohl beste Lösung: Urlaub im Hotel Moldan in Postmünster, unweit von Pfarrkirchen im wunderschönen Niederbayern verbringen. Zwischen den Alpen und dem Bayerischen Wald gelegen, ist hier nicht nur die Familie willkommen, sondern auch der Hund. Sie haben mehrere Hunde? Umso besser – alle mitbringen! Das wird eine Gaudi!

Der Hund ist hier König

Das Besondere am Hotel ist nicht nur die Erlaubnis, seinen Hund mitzubringen, die Vierbeiner stehen hier quasi im Vordergrund. Alles für den Hund, sozusagen. Das blieb nicht unbeachtet: Das Haus wurde von der Zeitschrift DOGS mit dem DOGSAWARD versehen und bekam das Prädikat ausgezeichnetes Hundehotel.

Sofern die Hunde gut erzogen und sozial verträglich sind, können sie – wie die Menschen auch – frei auf dem gesamten Hotelkomplex herumlaufen. Es gibt nicht nur eine extra Spielwiese für die Wauwaus, es gibt sogar einen separaten Hundepool, in denen sich die Tiere pudelwohl fühlen. Natürlich wurden auch die Zimmer so eingerichtet, dass Mensch und Hund ausreichend Platz finden.

Das war´s schon? Mitnichten! Wenn schon auf Hunde ausgelegt, dann aber richtig! Der Hund kann, ebenso wie der Mensch, sein ganz eigenes Wellnessprogramm erhalten. Auch ein Tierarzt ist immer vor Ort, der – im Fall der Fälle – ein Auge auf die Vierbeiner werfen kann. Außerdem gibt es Hundesitter, ein Hundebad, einen Tierlehrer und sogar ein extra Hundemenü. Schließlich ist auch des Menschen liebster Freund im Urlaub und will diesen so richtig genießen. Hier kann er es, gemeinsam mit der Familie.

Category: Reisetipps  Tags: ,
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.