Deutschland erradeln

Es soll ja Menschen geben, die in ihrem Urlaub nicht nur faul in der Sonne liegen möchten, sondern – als Ausgleich zur bewegungsarmen Arbeit – einen regelrechten Aktivurlaub planen. Muss man, um sich bei heißen Temperaturen in der Sonne zu aalen, meist in wärmere Gefilde fahren, ist das mit dem Aktivsein auch in Deutschland möglich. Und zwar überall! Wie wäre es, seine Heimat mal mit dem Rad zu erkunden? Dabei muss niemand selbst nach Touren suchen, es gibt im ganzen Bundesgebiet ausgewiesene Radwege, die zu den schönsten Regionen führen. Lassen Sie uns einmal ein paar herauspicken.

Der Fünf-Flüsse-Radweg

Im Osten Bayerns treffen fünf Flüsse aufeinander: die Donau, die Pegnitz, die Naab, die Altmühl und die Vils. Die Gegend ist daher geradezu prädestiniert, um sie per Drahtesel zu erkunden. Dabei durchradelt man nicht nur faszinierende Landstriche, die durch das Altmühltal, die Frankenalb und den Bayerischen Wald führen, auch sehenswerte Städte wie Regensburg, Amberg, Nürnberg und Kelheim liegen auf der Tour. Der Rundkurs hat eine Länge von knapp über 300 Kilometern und ist somit in drei bis vier Tagen gut zu bewältigen.

Der Rheinradweg

Mit seinen 1.233 Kilometern ist der Rheinradweg, der von Andermatt in der Schweiz bis nach Hoek van Holland in den Niederlanden führt, einer der längsten in Deutschland. Da es sich hierbei nicht um einen Rundradweg handelt, kann man von unterschiedlichen Orten aus seine Tour beginnen. In Deutschland beginnt er in Konstanz und endet nach 970 Kilometern in Emmerich. Auf seiner Stecke kommt man nicht nur an bekannten Sehenswürdigkeiten und Städten, wie der Lorelei, dem Drachenfelsen, Köln, Mainz und Düsseldorf vorbei, sondern kann sich auch auf malerische Landschaften freuen. Auf der Stecke liegen unter anderem der Niederrhein, der Rheinfall, die Schweizer Alpen und nicht zuletzt ist auch die Nähe zu Frankreich deutlich zu spüren.

Der Ostseeküsten Radweg

Hoch oben im Nordosten von Deutschland, findet man entlang der Ostsee einen fantastischen Radweg, der der Küste von Flensburg bis nach Ahlbeck auf Usedom folgt. Immer im Gepäck ist der Ausblick auf das Meer, darunter aber auch weiße Sandstrände und bizarre Felsformationen und Klippen. Nicht zu vergessen die vielen malerischen Küstenstädte und die zahlreichen Ostseebäder, die eine lange Geschichte erzählen können. Der Radweg hat stolze 1.100 Kilometer, wofür man natürlich einen längeren Urlaub einplanen sollte. Alternativ kann aber die Strecke auch gut aufgeteilt und nur zum Teil befahren werden.

Wenn auch Sie zu den Menschen gehören, die Ihren Urlaub aktiv Urlaub erleben und gestalten wollen, dann wäre dies doch mal eine schöne Möglichkeit, oder? Also, machen Sie Ihren Drahtesel fit für einen Trip auf den schönsten deutschen Radwegen.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.